Thunderbird und Mailinglisten? Ein Trauerspiel!

Seit einiger Zeit schon bin ich auf der Suche nach einem Ersatz für Thunderbird. Das Programm scheint von der Mozilla Foundation irgendwie als „böses Stiefkind“ behandelt zu werden, denn so richtig weiter geht’s da irgendwie im Moment nicht.
Neuester Aufreger:  Mailverteiler bzw. Verteilerlisten. Ich will eine Mail an 50 Empfänger versenden. Zwei der Empfängeadressen sind falsch. Jetzt könnte man argumentieren: „Tja, selbst schuld, sowas prüft man vorher!“ Falsch, denn ich erwarte von einem Mailprogramm, dass es mir die falschen Adressen nennt, den Versand an die korrekten Adressen aber durchführt. Alternativ wäre ich auch mit einer Vorab-Prüfung auf Gültigkeit aller Adressen einverstanden. Dass sowas geht weiss jeder, der sich schon einmal per Telnet auf Port 25 mit einem Mailserver verbunden hat:

ollie$ telnet mail.xyz.de 25
Trying 81.82.83.84...
Connected to mail.xyz.de.
Escape character is '^]'.
220 123.xyzserver.de ESMTP
HELO
250 123.xyzserver.de
mail from ollie@xyz.de
250 ok
rcpt to hannes@xyz.de
550 sorry, no mailbox here by that name. (#5.7.17)

Thunderbird sendet nun leider bis zu dem ersten fehlerhaften Empfänger, meldet dann eine ungütlige Adresse und bricht den Versand dann komplett ab. Das heisst: Ein Teil der Liste hat die Mail bekommen, der Teil der nach der fehlerhaften Adresse steht (und zwar in der Reihenfolge des Hinzufügens zur Verteilerliste, nicht die, die eventuell gerade angezeigt wird!), wird nicht beliefert.
Um mich bei meinen Empfängern nicht mit einem Doppelversand zu blamieren, habe ich die verbleibenden Empfänger einzeln (!) in eine neue Liste kopiert und dabei gleichzeitig schon einmal mit der oben beschriebenen Telnet-Methode geprüft, ob die Empfänger gültig sind, oder ob der Versand nicht doch noch einmal abbricht. Die verbleibenden Adressen waren gottlob in Ordnung und der zweite Anlauf verlief fehlerfrei.